Es gibt die Grippe noch!

Das RKI hat die Zahl der Grippetoten für dieses Jahr veröffentlich – 411 Fälle!

Das ist ein Rückgang von sage und schreibe 98,5% im Vergleich zu 2018. Als ich das vor 2 Tagen erfuhr, war ich versucht die Leute zum Feiern auf die Straße zu rufen, denn wir haben die Grippe besiegt!

Aber halt, die Coronaverordnungen unter sagen ja solche unmündigen und menschlichen Neigungen. Hinzukommt, dass meine Feierlaune etwas gedämpft wurde als ich heute das erste Mal in diesem Herbst von einer Grippeinfektionen im Landkreis Mittelsachsen hörte. Interessanterweise handelt es sich hierbei um ein CDU-Parteimitglied.

Ja, es wird tatsächlich noch auf Grippeviren getestet. Auch das war mir neu. Vielleicht stehen solche Tests aber auch nur Auserwählten zur Verfügung oder man muss darauf bestehen. Denn jener Kommunalpolitiker hätte heute ab 9 Uhr im Döbelner Parteibüro in der Bürgersprechstunde Frage und Antwort stehen müssen.

Eine Coronaerkrankung hätte eventuell ein schlechtes Licht auf den verordneten Lockdown light geworfen, und damit auf seine Partei, oder aber Zweifel aufkommen lassen, ob sich der Betroffene maßnahmenkonform verhalten hat. Denn da sind uns auch schon einige Dinge zu Ohren kommen. Zum Beispiel wie sich ein anderer CDU-Politiker auf Landkreisebene hinter verschlossenen Türen, unter seinesgleichen, zu der Sinnhaftigkeit oder viel mehr Sinnlosigkeit der Maskenpflicht äußerte.

Und dann wäre da noch die Frage: Inwieweit sind all die Maßnahmen „schützend“, wenn man sich trotzdem noch mit dem Grippevirus infizieren kann?

share post to: