Ein Treffen unter Bürgern

Unserer Einladung an alle Stadtratfraktionen zu einem Gespräch am Freitag, den 13.11. mit einer kleinen Abordnung von Bürgern – die dann doch etwas größer aus fiel – folgten 8 von 26 Stadträten.

Dass doch so viele kamen, überraschte uns positiv. Weniger überraschend war die Tatsache, dass nicht ein einziger der 10 CDU-Stadträte dabei war.

Später wies uns Herr Ploß noch darauf hin, dass an jenem Abend nur „neue“ Stadträte anwesend waren, also alle erstmalig im Amt. Eventuell die stärkste Aussage dieses Abends. Sie bestätigt eine Wahrnehmung, die schon vor der viel beschworenen Pandemie und besonders seit dieser, stetig zunimmt: Nicht nur die News sind fake, unsere hochgelobte Demokratie ist es auch.

Immer schön den Bürger mürbe machen, dass er die Lust am “Mitregieren” verliert. Ihn immerzu von Pontius zu Pilatus schicken. Um den Schein der Demokratie zu wahren reicht es völlig aus, dass er alle 4 bzw. 5 Jahre wählen darf, um festzulegen, wer über ihn bestimmt.

Bezüglich der angeblichen Pandemie, dem Vorgehen der Regierung sowie den Coronaverordnungen hatten die Stadträte sehr unterschiedliche Positionen. Die AfD-Fraktion sowie Herr Damme (fraktionslos) bezogen deutlich Stellung gegen die Panikmache der Regierung. Die drei Vertreter von Bündnis90/Die Grünen und SPD schienen sich weder mit dem nun beschlossenen Infektionsschutzgesetz auseinandergesetzt zu haben, noch zweifelten Sie die Vorgaben der Regierung an. Lediglich Herr Ploss zeigte Verständnis für Betroffene im kulturellen Bereich, da er selbst die zerstörerischen Konsequenzen der Maßnahmen zu spüren bekommt.

Trotz dieser Differenzen war spürbar, dass sich auf beiden Seiten das Gefühl der Hilflosigkeit breit macht, im Sinne von „wir haben nichts zu entscheiden, es wird entschieden”. Wir sind alle “nur“ Bürger. Und das hatte wiederum eine positive, nämlich einende Wirkung. Vielleicht lässt sich ja darauf aufbauen. Denn wenn unsere Rechte momentan mit Füßen getreten werden, dann könnte Einigkeit der Schlüssel zu Freiheit sein.

share post to: